Über die Zerstörung der Rationalität in den Bildungsinstitutionen !

Vom Ende kritischer Wissenschaften oder vom Anfang des Widerstands gegen den neoliberalen Umbau der Hochschulen !?! Alex Demirovićs Beiträge in “Wissenschaft oder Dummheit?”

– Über die Zerstörung der Rationalität in den Bildungsinstitutionen.
– Der Staat ruiniert seine Universitäten.
– Die Hochschulen werden marktökonomisiert, verbetriebswirtschaftlicht und unternehmerisch.
– Die Bildung wird eine Ware.
– Die Wissenschaften werden zerstört.
– Der Bologna-Prozess*) ist gescheitert, die Reformen sollten eingestellt werden.

Die Kritik am neokonservativ und neoliberal betriebenen Umbau der Hochschulen und Wissenschaft kommt mittlerweile von vielen Seiten. Diese Reorganisation ist auch Gegenstand der vorliegenden Texte.

Die Einwände, die gegen die neoliberale Zurichtung der Bildung erhoben werden, zielen meist auf nur »weniger Demokratie« ab. Aus dem Blick gerät dabei oft, welche Konsequenzen die »Verwettbewerblichung« von Bildungsinstitutionen auf die wissenschaftliche Erkenntnisproduktion selbst hat.

Das Absolvieren von Schulen, Universitäten und Hochschulen dient der Ausbildung und der zukünftigen beruflichen Praxis der wissenschaftlich Gebildeten. Diese Ausrichtung hat Rückwirkungen auf das wissenschaftliche Wissen und dies zieht auch die wissenschaftliche Rationalität in Mitleidenschaft.
Wissen wird zum von der Erfahrung abgespaltenen Wissen, wertneutral und ohne Einbezug der Praxis !

Für die Studierenden hat all dies ebenfalls weitreichende Konsequenzen. Es werden Studiengänge geschaffen, von denen weder sicher ist, ob Wirtschaft oder Verwaltung sie benötigen, noch ob sie irgendeinen wissenschaftlichen Wert haben. Die Studiengänge mit Bachelorabschluss sind häufig auf sechs Semester begrenzt, der Zugang zum weiter führenden Masterabschluss ist eingeschränkt.
Ein wirklich akademisches Studium, in dem sich fachliche Interessen herausbilden und ein besonderes Lern- und Forschungsverhältnis mit einem/r HochschullehrerIn entsteht, wird verunmöglicht.

Studierende spüren richtiger Weise, dass die Wissenschaften bedroht sind und dass das Studium zum Betrug wird !!

Wenn Initiative und Neugier der Beteiligten angeregt werden soll, dann bedarf es eines Rahmens, der allen am wissenschaftlichen Prozess Beteiligten die Möglichkeit gibt, aktiv zu werden, ihre Erfahrungen, ihre Fragen, ihre Einwände und Thesen einzubringen.
Früher einmal hat man das die Demokratisierung der Hochschulen genannt.

Wenn das nicht die gewünschten Ergebnisse gebracht hat, sollte man nicht auf neoliberale Technokratie zurückfallen, sondern es besser machen !

siehe weiter unter:
https://www.rosalux.de/fileadmin/rls_uploads/pdfs/sonst_publikationen/VSA_Demirovic_Wissenschaft_Dummheit.pdf

Quellen:
VSA Verlag – Alex Demirović
rosalux.de
undercurrentsforum.files.wordpress.com
– Alex Demirović; Demokratisches Selbstverständnis und die Herausforderung von rechts. Student und Politik in den neun­ziger Jahren
– Alex Demirović; Der nonkonformistische Intellektuelle. Die Entwicklung der Kritischen Theorie zur Frankfurter Schule
– Adorno, Theodor W. ; Theorie der Halbbildung, Gesammelte Schriften, Bd. 8: Soziologische Schriften
– BdWi-Studienheft 2006; Gefahren der Dummheit. Wissenschaft im Kontext von Hochschulreform
– Nicos Poulantzas; Aktualität und Probleme materialistischer Staatstheorie


*)
Als BolognaProzess wird eine auf europaweite Harmonisierung von Studiengängen und Studienabschlüssen sowie auf internationale Mobilität der Studierenden zielende transnationale Hochschulreform bezeichnet, die auf die Schaffung eines einheitlichen Europäischen Hochschulraums gerichtet ist.

AUDIO-Datei : „Beste Bildung: Gespräch mit Christian Sadil

Siehe auch weiters :
Schul- und Bildungswesen neu!  
Schule neu – ein Beispiel 
Sieben Schritte auf dem Weg von der Vision zur Realität 
Wie könnte das finanziert werden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*