Bildungsfreiheit – was ist das?

Bildungsfreiheitwas ist das?
Selbst der mit dem Thema bestens vertraute Philosoph Bertrand Stern mag diese Bezeichnung nicht, weil er mit der Bedeutung des ominösen Begriffes Bildung hadert und lieber von einem
Frei-sich-Bilden redet.

Erste Pflänzchen einer freien Bildung sprießen auch schon in Österreich. Alljährlich wird am 15. September der Internationale Tage der Bildungsfreiheit begangen, der derzeit nur Appellcharakter hat. Warum es noch ein weiter Weg ist, bis dieser Tag tatsächlich ein Feiertag für alle bildungshungrigen Menschen ist und es sich dennoch lohnt ihn zu gehen, beschreibt
Michael Karjalainen-Dräger.
.

Ich freu mich schon auf morgen!

“Das schönste ist für mich, wenn meine Söhne abends vor dem Einschlafen sagen: ‘Ich freu mich schon so auf morgen!’ Dann weiß ich, dass sich all die Mühen gelohnt haben.”
Richard Lamprecht ist Mitglied im Familiennetzwerk der Freilerner und damit einer jener Menschen, die ihren Kindern die von diesen gewünschte Bildungsfreiheit ermöglichen.

“Wer Kindheit verkauft und junge Menschen nicht als Subjekt sieht, sondern zum Objekt von Erziehung macht, bewirkt fast automatisch deren Zwangsbeglückung durch staatliche Gewalt.” Bertrand Stern
Siehe den Beitrag von Karjalainen-Dräger auf
https://getbildung.weebly.com/der-blog/category/bildungsfreiheit
.

.
– – –

Freilernen ist für uns eine Lebenshaltung.“
(Heidrun Krisa)

Freilernen (oder Unschooling) bezeichnet ein vom jungen Menschen selbstgesteuertes Lernen in seinem jeweiligen Lebensumfeld, im Unterschied zum Schulunterricht und zur klassischen Form des Hausunterrichts (oder Homeschooling).

Bei dieser Art des Lernens gibt es daher keinen geplanten Unterricht oder bestimmte Zeiten am Tag, für die schulähnliche Aktivitäten vorgeschrieben sind. Im Wissen, dass Lernen und Bildung immer und überall stattfinden und an keinen Ort und keine Institutionen gebunden sind, erfolgt das Lernen hier nicht durch extrinsische, sondern ausschließlich durch intrinsische Motivation.

Der junge Mensch entscheidet selbst, welchen Interessen er wann nachgeht.

Beim Freilernen geht es also nicht um ein weiteres pädagogisches Regelwerk sondern um einen anderen Blick auf das Lernen als höchstpersönliches und natürliches Bedürfnis jedes Menschen und gleichzeitig eine andere Haltung gegenüber dem Kind als gleichwertiger und gleichwürdiger Mitmensch. Das bedeutet, die spontanen Bedürfnisse, Emotionen und Äußerungen des Kindes genauso ernst zu nehmen wie jene Erwachsener

.

Wir sorgen uns, was morgen aus unserem Kind werden wird, dabei vergessen wir, dass es heute schon jemand ist.
(Stacia Tauscher)
Man kann einen Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken.
(Galileo Galilei, Mathematiker, 1564 – 1643)
.

Siehe dazu weiter auf

https://freilerner.at/freilernen/
.

.
.
Quelle:
Freilerner
getbildung
Michael Karjalainen-Dräger
Bertrand Stern
.

Vom Gehirn-Besitzer zum Gehirn-Benutzer

„Wenn Lernen schwerfällt, dann liegt es an der Methode.
Wenn Verstehen schwerfällt, dann liegt es an der Vermittlung.“

(Vera F. Birkenbihl)
.
.
Das Buch „Stroh im Kopf?“ präsentiert zahlreiche neue Ansätze. Egal, was wir lernen/lehren (ob Medizin, Jura oder Computersprache), wir können alles Gehirn-gerecht machen (= verständlich aufbereiten).
Von der Gehirnforschung ausgehend hat Vera F. Birkenbihl faszinierende methodische Ansätze entwickelt. In einzelnen Modulen stellt sie neue Techniken und Ideen vor, z. B. wie sich neue Informationen Gehirn-gerecht aufbereiten lassen.
Denn:
„Es gibt keine trockene Theorie – nur trockene Theoretiker!“ Das Buch ist voller Experimente, praktischer Anregungen und neuer Techniken gemäß dem Motto: ausprobieren, umsetzen und vertiefen.
Wenn Sie von diesem Buch „echt profitieren“ wollen, dann reicht lesen nicht; Sie müssen aktiv mitdenken – und das bedeutet auch: Sie müssen handeln. Zum Beispiel, indem Sie bei einem Experiment mitmachen (schreiben, zeichnen, ankreuzen etc.)!

Jedes Wort, das Sie hören/oder lesen, weckt immer Assoziationen in Ihnen, allerdings rasen die meisten in einem Affentempo an Ihrem Bewußtsein VORBEI. Wenn Sie zu einem Begriff viele Erfahrungen haben, dann können es Hunderte von Assoziationen sein.

– – –

1. Egal, wie alt Sie sind, Sie können Ihre geistigen Leistungen steigern. Dabei ist Gedächtnis die Grundfähigkeit, die alle anderen (Intelligenz, Kreativität usw.) ermöglicht!

2. Je mehr Schule/Ausbildung uns zum Gehirn-Muffel GEMACHT haben, desto mehr müssen wir UM-LERNEN.

3. Um-Lernen fühlt sich NUR anfangs „ko misch“ an (wie die ersten Schritte auf Stelzen).

4. Aber wenn wir das neue Verhalten erst einmal können, welche Vorteile bieten sich uns dann …?!

5. Es gibt kein schlechtes Gedächtnis, nur schlechte KONSTRUKTIONs-weisen (bedingt durch Schule/Ausbildung), die zu ebenso schlechten Ergebnissen bei der späteren RE-KONSTRUKTION führen.

6. Ändern Sie den Stil Ihres Info-Managements, und das sogenannte „gute Gedächtnis“ wird beiläufig (als „Nebeneffekt“) entstehen!

7. Da aber unser Gedächtnis die Grundlage von allem* ist, ist es der zentrale Punkt, an dem dieses Buch ansetzen wird.

* Leider beweisen Alzheimer-Patienten es uns: Mit dem Verlust der ersten Gedächtnis-Inhalte verlieren sie die Fähigkeit intelligent, kreativ etc. zu denken; später verlieren sie ihre gesamte Persönlichkeit, denn, wie SCHACTERS deutscher Buchtitel es sagt: Wir sind Er-Iinnerung!
.
ANALOGRAFFITI © Wenn wir eher ANALOG und kreativ denken wollen und wenn wir mit dem Stift (oder Computer) unseren Gedanken nachspüren bzw. neue Ideen entwickeln wollen, dann denken wir analografisch © (wir fertigen also ANALOGRAFIEN © an). Diese können schreibend und/oder zeichnend entstehen.
.
.
Siehe dazu weiter:
Stroh im Kopf ?
Gehirn-gerechtes Lernen
.

Quelle
– Vera F. Birkenbihl
– Help Verlag
– Münchner Verlagsgruppe
.

Bildungsfreiheit ?

Schule – Lügen mit System?

Mit dieser Frage beschäftigte der freischaffende Philosoph Bertrand Stern am Internationalen Tag der Bildungsfreiheit sein Publikum in der Wiener Schraubenfabrik.
.
Zusammenfassung von
Michael Karjalainen-Dräger.
https://getbildung.weebly.com/der-blog/category/bildungsfreiheit
.
.
Der Philosoph Stern tritt vehement für einen Bildungswandel ein; er ladet alle ein, der tradierten „strukturellen Lüge“ mit einer „lebendigen Wahrhaftigkeit“ zu begegnen. Der offensichtlich unvollkommenen Institution Schule kann nur geholfen werden, indem sie reformiert wird.
.


.
Stern´s Vortrag in voller Länge zum Nachhören
(Dauer ca. 24 min.)
Bertrand Stern im Internet
Impulsvortrag von Bertrand Stern während der Abschlusveranstaltung des 2. Nie-mehr-Schule-Aktionstages am Internationalen Tag der Bildungsfreiheit am 15.9.16 mit dem Titel „Lügen mit System?
.
– Ein Aufruf zum Ausbruch aus der Beschulungsideologie“ in der Schraubenfabrik in Wien.
.
.

Digitale Demenz: Wie wir uns und unsere Kinder um den Verstand bringen

Die vergangenen zehn Jahre haben durch die Gehirnforschung Erstaunliches ergeben: Lernen funktioniert in vieler Hinsicht anders, als bisher angenommen.
Tiefgreifende Reformen von Schule und Bildungswesen sind unausweichlich, sagt Professor Manfred Spitzer (Psychiater, Hochschullehrer und Buchautor).


Wir lernen nicht nur in der Schule, sondern vor allem im Leben. Es geht nicht um Büffeln und Tests, sondern um Fähigkeiten und Fertigkeiten, die wir zum Leben brauchen.
Lernen ist die natürliche Lieblingsbeschäftigung unseres Gehirns.

Prof. Spitzer erklärt Arbeitsweise und Potenziale des Gehirns wissenschaftlich genau, aber er bezieht seinen Gegenstand immer wieder auch auf aktuelle Fragestellungen. Der Universitätsprofessor schafft es leicht verständlich, die Lernmaschine im Kopf zu erklären.

Nach Manfred Spitzer zeigt die Gehirnforschung nicht nur, dass wir zum Lernen geboren sind und gar nicht anders können, als lebenslang zu lernen, sondern auch die Bedingungen für erfolgreiches Lernen.
Sie ermögliche uns damit ein besseres Selbstverständnis im besten Sinne des Wortes und leiste einen wichtigen kulturellen Beitrag.
. . .
Der Mensch ist zum Lernen geboren!
Die Gehirnforschung zeigt nicht nur, dass wir zum Lernen geboren sind und gar nicht anders können, als lebenslang zu lernen, sondern auch die Bedingungen für erfolgreiches Lernen. Sie ermögliche uns damit ein besseres Selbstverständnis im besten Sinne des Wortes und leiste einen wichtigen kulturellen Beitrag.

Weil alle Handlungen „Spuren im Gehirn“ hinterließen – umso intensiver, je häufiger sie ausgeführt werden –, sei es nicht egal, was Kinder und Jugendliche den ganzen Tag tun.
. . .
Computer schaden Kindern mehr, als sie nutzen
Manfred Spitzer nimmt auch Bezug auf seinen Bestseller „Digitale Demenz“. Der Psychiater behauptet darin, dass Computer, Facebook und andere Werkzeuge der Moderne besonders jungen Menschen schaden.

Lernen bedeutet aus neurobiologischer Sicht, dass die Verbindungen zwischen Gehirnzellen stärker werden.
Bei Kindern bewirken Lernimpulse schnell eine stärkere Verbindung. Inzwischen weiß man, dass die Gedächtnisleistung davon abhängt, wie das bereits verfügbare Wissen organisiert ist.

Mit Bezug auf vor dem Jahr 2010 erhobene statistische Mediennutzungsdaten von Schülern in Deutschland hat Spitzer 2012 vor übermäßigen Konsum elektronischer Medien durch Kinder und Jugendliche gewarnt; dieser führe zu nur oberflächlicher Beschäftigung mit Informationen und gehe zu Lasten des eigenen, aktiv tätigen Lernens.
Digitale Medien nehmen uns geistige Arbeit ab. Was wir früher einfach mit dem Kopf gemacht haben, wird heute von Computern, Smartphones, Organizern und Navis erledigt.

Das Gehirn wird wie ein Muskel nur dann trainiert, wenn man es wirklich fordert.

Digitale Medien machen süchtig.
Sie schaden langfristig dem Körper und vor allem dem Geist. Wenn wir unsere Hirnarbeit auslagern, lässt das Gedächtnis nach. Nervenzellen sterben ab, und nachwachsende Zellen überleben nicht, weil sie nicht gebraucht werden.
.

.

„Kinder unter Daueraufsicht, die immer nur an der Hand von Erwachsenen umhergeführt werden, gleichen Haustieren, Stalleseln, die das Leben in der Freiheit nicht mehr kennen.“ Spiegel Online, „Frühe Jahre: Wissensdurst wird durch Klugscheißerei verdorben“
Gerald Hüther; deutscher Neurobiologe und Autor

Hüther ist auch Gründungsmitglied folgender Netzwerke:
– Archiv der Zukunft
– Netzwerk für Schulentwicklung
– Wissenschaftliches interdisziplinäres Netzwerk für Erziehung und Bildungsfragen
– Netzwerk für humanitäre Fragen in der Wirtschaft Forum Humanum
 
Quelle:
Gerald Hüther

.

Manfred Spitzer:
.

Bildung, Wissen, Förderung & Unterdrückung – Themen und Diskussionspunkte

Einige Themen und Diskussionspunkte zum hinterfragen, verinnerlichen, rebellieren, diskutieren, be- und verarbeiten, …
.

Es zeugt nicht gerade von Gesundheit, hervorragend an eine zu
tiefst kranke Gesellschaft angepasst zu sein !
Jiddu Krishnamurti
Doch
Lernen ist das Einzige, welches den Geist nie erschöpft, das er niemals fürchtet und niemals bereut.
Leonardo da Vinci
und
Ein Mensch kann die Welt nicht verändern, doch er kann eine Botschaft in Umlauf bringen, welche die Welt verändern wird.
David Icke

Wissen ist die Summe dessen, was man wahrgenommen, entdeckt oder gelernt hat. Doch wieviel von dem, was mancher sein Wisssen nennt, hat er aus erster Hand durch eigene Erfahrungen und Nachforschungen erlangt?

Viele tun nichts anderes als oftmals “gelehrtes” unhinterfragt zu übernehmen
und sogar so tief zu verinnerlichen, dass auch Lehrer und Akademiker zu Stathaltern und Betreuern des “Systems” werden. Das System entscheidet darüber, was als “wahr” und was als “falsch” gilt, was in den Bildungseinrichtungen gelehrt werden darf und was unterdrückt oder ignoriert wird.
Das System will Wiederholung, keine Spontanität, es will Maschinen, keine Rebellen. Spontane, rebellische Freidenker gefährden das System, welches in Sachen Wahrnehmung blinden Gehorsam fordert, um überleben und wachsen zu können.
Die “Wahrheit” wird einem von der Obrigkeit vermittelt; Intelligenz ist die Fähigkeit, sich zu erinnern und zu wiederholen; Gedächtnis und Anpassung werden belohnt und Nichteinhaltung von Regeln bestraft.

Doch Wahrheit ist die Wahrheit, selbst wenn sie niemand glaubt, und die Lüge ist eine Lüge, selbst wenn sie jeder glaubt. 
George Orwell
Das derzeitige Bildungswesen wurde als globales System installiert und ist nicht dazu da, um freigeistige Unikate zu schaffen, sondern schlafende, blinde Sklaven, die körperlich wie geistig ihren Platz als machtlose Rädchen in einer gnadenlosen Maschinerie akzeptieren.
Ich will keine Nation von Denkern. Ich will eine Nation von Arbeitern. Eine Nation von Sklaven.
John D. Rockefeller
Bildung sollte darauf abzielen, den freien Willen zu zerstören, auf dass die Schüler für den Rest ihres Lebens nicht anders können, als den Vorstellungen ihrer Lehrer gemäß zu denken und zu handeln.
Bertrand Russel

 

Wenn wir der Version von rücksichtslosen, nur ichbezogenen Erfolg nachjagen, welches das System als solchen definiert hat, wird unsere Kindheit zu einem einzigen Albtraum aus Druck, Angst und Unbehagen, zu einer Hatz nach “erfolgreich bestandenen” Tests und Überprüfungen – obwohl die Kindheit doch eigentlich eine Zeit sein sollte, in der wir gelassen, fröhlich und ungehindert die Welt entdecken.
Stattdessen sollen wir uns nur “erinnern” um Prüfungen zu bestehen, was als Maß von Intelligenz gilt; das jedoch im Grunde nur etwas über die Fähigkeit aussagt, sich an einem bestimmten Tag an tatsächliche und vermeintliche Fakten erinnern zu können.

Das Einzige, was meinem Lernen im Wege steht, ist meine Ausbildung.
Bildung ist das, was übrig bleibt, wenn man vergisst, was man in der Schule gelernt hat!
Jeder ist ein Genie.
Aber wenn Du einen Fisch danach beurteilst, ob er auf einen Baum klettern kann, wird er sein ganzes Leben lang denken, er sei dumm.

Albert Einstein

 

DemoS: Schul- und Bildungswesen neu!
Wir benötigen ein völlig anderes Schul- und Bildungssystem, in dem natürlich angelegte Begabungen und Begeisterung gefördert werden !
.
Unser derzeitiges Schulsystem ist – etwas verkürzt – darauf ausgerichtet, aus vielseitig begabten und interessierten Kindern, angepasste, funktionierende und weitgehend genormte Arbeitskräfte gemäß den Anforderungen in der Wirtschaft zu formen. Dieses System lässt viele im späteren Leben scheitern, produziert viele „System-Verlierer“ und nur ganz wenige „Sieger“.
.
Wir benötigen ein völlig anderes Schul- und Bildungssystem, in dem natürlich angelegte Begabungen und Begeisterung gefördert werden, gemeinsames Erforschen der „Welt und ihrer Bedingungen“ geübt wird und neue Denkansätze von den jungen Menschen selbst kreativ erschlossen werden können.
DemoS

.

Der Geist eines Volkes und seiner Zeit drückt sich nirgends so klar und deutlich aus als in der Kindererziehung.
Alfred Adler
.

siehe weiter auf
http://www.demos.co.at/schul-und-bildungswesen-neu/
.

Links zu weiteren Themen und Diskussionspunkten:
Beste Bildung: Gespräch mit Christian Sadil (DemoS)! 
Über die Zerstörung der Rationalität in den Bildungsinstitutionen ! 

Leben, Lernen und Lehren

Und weiters:
Bildung – und dazu gehört auch Geschichtswissen – ist das beste Gegenmittel wider autoritäre/diktatorische Entwicklungen in Staat und Gesellschaft.
Robert Manoutschehri

Hindernisse können mich nicht brechen, jedes Hindernis muss strikter Entschlossenheit weichen.
Leonardo da Vinci

Wir sind die Vielen und nicht die Wenigen. Entfalten wir die Kraft der Vielen und beenden wir die Benachteiligung durch die Wenigen!
Erich Fenninger

Quelle:
Alfred Adler
DemoS

Albert Einstein
Erich Fenninger
David Icke
Jiddu Krishnamurti
Robert Manoutschehri

George Orwell
John D. Rockefeller

Leonardo da Vinci

Leben, Lernen und Lehren

Um sich in ihrer Welt zurechtzufinden halten Menschen nach Beispielen von Personen Ausschau, die mit ähnlichen Herausforderungen konfrontiert sind oder waren, sowie nach Handlungsmöglichkeiten für unterschiedliche Bedürfnislagen.
.
Das Lehren errungerer Kentnisse, das Mitteilen und Weitergeben von Wissen, das Anerziehen als wertvoll anerkannter Charakterzüge sind Aufgaben und Ziele der Erziehung, wie die menschliche Gesellschaft überhaupt.
.
John Dewey bemerkte, Philosophie sei in erster Linie “Sich-Vertiefen in die Ideale der Gesellschaft”.
Erziehung ihrerseits ist das Bestreben, diese Ideale durch Beeinflussung des menschlichen Verhaltens zu erreichen.
.
Liebe und Tod, Krieg und Frieden, Gott und Natur, Arbeit und Feier, die Begegnung mit der geistigen Welt formen unser Wesen.
Doch hat der Mensch in verschiedenen Zeitaltern und Weltgegenden auf diese sein Schicksal formenden Kräften immer wieder verschieden geantwortet.
Diese Verschiedenheiten der Antworten macht die unterschiedlichen Kulturen aus.
.
Für Dewey liegt die Aufgabe der Schule darin, Erfahrungen der Vergangenheit so vor Augen zu führen, dass in ähnlichen, späteren Situationen das richtige Verhalten klargelegt ist.
.


.
“Theorie ohne Praxis ist nutzlos, Praxis ohne Theorie ist blind”
Lenin
.
“Unterricht muss allen zukommen und die Kenntnisse müssen vielseitiger werden”
Sir Ronald Gould
.
“Die Geschichte der Menschheit wird immer mehr zu einem Wettrennen zwischen Bildung und Untergang”
H.G. Wells
.
 

Politik braucht Bildung und Wissen !

Zur Erinnerung; denn viele haben anscheinend heute dies vergessen: Politik braucht Bildung und Wissen !
Und zwar von den Jungen bis zu den Alten und von den Wählern bis zu den Gewählten !

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung fördert das dringend notwendige Nachdenken über Alternativen und öffnet Perspektiven für eine gerechtere Welt. Gerade jetzt in Zeiten des fragilen neoliberalistischen Weltsystems ist das überaus wichtig!

Die Eckpunkte jedes politischen Handelns müssen Freiheit und Gerechtigkeit in Solidarität, individuelle und soziale Menschenrechte sein.

Publikationen
https://www.rosalux.de/publikationen/ 

RETROSPEKTIVE:


https://www.rosalux.de/fileadmin/rls_uploads/pdfs/RosaLux/RosaLux_SO_20Jahre-RLS.pdf
.

Rosa-Luxenburg-Stiftung:
«Die Stiftung bringt kritische Denker zusammen und fördert deren Austausch. Damit trägt sie entscheidend zur Erneuerung einer dynamischen und internationalen Linken bei – in einer Phase, in der sich eine ganze neue Generation wegen der inneren Widersprüche des Kapitalismus für kritische Gesellschaftsanalysen und fortschrittlichen sozialen Wandel öffnet
Rick Wolff, US-amerikanischer Wirtschaftsprofessor

.

«Die politischen Bildungsprozesse, die von der Stiftung angeschoben wurden, tragen zu einem größeren Gender- und zum sozialen Bewusstsein der Frauen in Guatemala bei. Ich schätze die ‹geschwisterliche›, solidarische Zusammenarbeit sehr. Sie gelingt, weil wir gemeinsameZiele haben: neue Werte und Bedeutungen zu entwickeln. Wir machen weiter mit dem Herzen auf der linken Seite. »
Walda Barrios Klee, Union Guatemaltekischer Frauen

.

«Die Rosa-Luxemburg-Stiftung ist ein wichtiger Anlaufpunkt für bildungshungrige Menschen und Plattform für den Austausch über drängende gesellschaftliche Fragen. Ihre Arbeit liefert wertvolle Impulse für die LINKE und das gesamte linke Spektrum. Sie wird auch künftig eine gute Adresse sein, wenn es um kritische und emanzipatorische politische Bildung geht.»
GESINE LÖTZSCH

.

«Schon vor einem Jahrhundert hatte Rosa Luxemburg verstanden, dass die Fortsetzung der Logik der Kapitalanhäufung zur Barbarei führt.
Unter der Ägide dieses großen Namens engagiert sich die Stiftung an der Seite derArbeiter der Welt, streitet mit ihnen für die Emanzipation auf demokratischem Weg.»
SamIr Amin, Ägyptischer Ökonom

.

«Eure Solidarität ist für uns von außerordentlicher Bedeutung. Wir bewahren das Vermächtnis Rosa Luxemburgs, wonach die Herausbildung eines politischen Massenbewusstseins unumgänglich ist, um soziale Transformationsprozesse voranzubringen. Anerkennung und weiter viel Erfolg bei Bildungsprojekten für die menschliche Emanzipation.»
João P. Stédile, Landlosenbewegung Mst/Brasilien 

.

«Die Rosa-Luxemburg-Stiftung ist eine Herausforderung, sich jenseits der aktuellen Tagespolitik viel eingehender mit politischen Themen auseinanderzusetzen und kann daher in jeder Hinsicht ein Gewinn sein. Sie ist ein Ort kritischer Gesellschaftsanalyse und Forum kritisch Denkender, die über gesellschaftliche Alternativen gründlicher nachdenken und ebenso handeln wollen.»
Gregor GYSI

.

Quelle:
Rosalux, Sonderausgabe 2010
https://www.rosalux.de/fileadmin/rls_uploads/pdfs/RosaLux/RosaLux_SO_20Jahre-RLS.pdf
und
http://bilgungwissen.blogspot.co.at/2013/08/rosa-luxenburg-stiftung-politik-braucht.html
.

Siehe zu diesem Thema „Bildung und Wissen“ auch:
Was ist politische Bildung?
Über die Zerstörung der Rationalität in den Bildungsinstitutionen ! 
„Wahres Wissen“ und demokratisch verfasste Gesellschaft 

Politische Bildung …

… Themenstellungen, verschiedenste Beiträge, Links, Videos!

– Was ist politische Bildung?
– Was ist Politik?
– Was ist Demokratie?
– Bildung und Demokratie
Partizipation: Ein erstrebenswertes Ziel politischer Bildung?
– inklusiv politisch bilden
Menschenrecht auf Bildung
Werte und Menschenrechte
– Videos
– Weiterführende Links

Quellenangabe


Politisch Handeln
.
Demokratie bedeutet Volksherrschaft: Die Bürgerinnen und Bürger als Souverän üben die politische Macht aus. – Heißt das, dass sie alle politisch handeln sollen? – Folgt daraus, dass die politische Bildung die Aufgabe hat, sie zum politischen Handeln zu befähigen – und sie auch dazu zu bewegen?

Die politische Bildung hat ihre Wurzeln in der Politikwissenschaft, Geschichtswissenschaft und der Pädagogik. Ihr Ziel ist, Zusammenhänge im politischen Geschehen zu erkennen, Toleranz und Kritikfähigkeit zu vermitteln und zu stärken, damit zur Herausbildung und Weiterentwicklung von aktiver Bürgerschaft, gesellschaftlicher Partizipation und politischer Beteiligung beizutragen. In demokratischen Gesellschaften ist es das Ziel der politischen Bildung, systematische Kenntnisse über das demokratische System zu vermitteln und Kompetenzen für politisches Handeln zu stärken, um die Bürger zu mündigen Staatsbürgern zu erziehen.

Politische Bildung initiiert und organisiert Bildungsprozesse, in denen es darum geht, unser individuelles Verhältnis zum Politischen zu bestimmen. Der “Politischen Bildung” liegt die Annahme zugrunde, dass Demokratinnen und Demokraten nicht einfach geboren werden, Demokratie MUSS vielmehr von Generation zu Generation neu erlernt werden. Politische Bildung ist allerdings nur eine Instanz politischer Sozialisation neben vielen anderen. Sie steht in Konkurrenz zu weiteren Einflussfaktoren oder wirkt mit diesen zusammen. Etwa formen auch zB. Medien, Parteien und das direkte soziale Umfeld die politischen Einstellungen und Entscheidungen jedes Einzelnen.


Grundfragen und Kontroversen
:
Definitionen
– Was ist politische Bildung?
– Was ist Politik?
– Was ist Demokratie?
Politische Bildung verhandelt
Begriffe und Konzepte, die wir alltäglich verwenden, die in der politischen Praxis eingesetzt oder in der Wissenschaft diskutiert werden. Die spontanen, in der Öffentlichkeit gesammelten Statements zeigen ein Mosaik der Annäherungen an zentrale Begriffe und Bruchstücke von Vorstellungen darüber, was politische Bildung selbst sein könnte. http://www.bpb.de/gesellschaft/bildung/politische-bildung/218581/definitionen

Bildung und Demokratie
Was hat Bildung mit Demokratie zu tun? Eine ganze Menge! Dass jeder das gleiche Recht auf Bildung hat, ist eine der großen Errungenschaften der Demokratie: Nicht mehr ständische Herkunft sollte darüber bestimmen, welche Berufe und gesellschaftlichen Positionen dem Einzelnen offenstehen, sondern individuelle Talente, Fähigkeiten und Leistungen.
http://www.bpb.de/gesellschaft/bildung/zukunft-bildung/174624/bildung-und-demokratie

Partizipation:
Ein erstrebenswertes Ziel politischer Bildung? So viele Freiheiten die moderne Gesellschaft auch bietet, in ihr bleiben Ressourcenstarke und Ressourcenschwache unter sich. Welches Demokratiebild haben wir vor Augen, wenn wir mehr Partizipation einfordern?
http://www.bpb.de/apuz/148210/partizipation-ein-erstrebenswertes-ziel-politischer-bildung

inklusiv politisch bilden
Soziale Spaltungen in der Gesellschaft zu überwinden, ist Ziel von Inklusion; Barrieren für politische und gesellschaftliche Teilhabe abzubauen, ist Aufgabe politischer Bildung. Wie aber kann politische Bildung auch Menschen erreichen, die aufgrund von Behinderung, sozialer Stellung, Zuwanderungs- oder Bildungsgeschichte ausgegrenzt sind?

Politische Bildung in Theorie und Praxis
– Politische Bildung für alle
– Menschen mit Behinderung: Inklusion, Bildung, Teilhabe
– Wege zur Inklusion
http://www.bpb.de/gesellschaft/bildung/politische-bildung/


Das Menschenrecht auf Bildung

„Jeder Mensch hat das Recht auf Bildung.“
Allgemeine Erklärung der
Menschenrechte (1948), Artikel 26
Das Menschenrecht auf Bildung ist die grundlegende rechtliche und ethische Norm für Bildungs- und Erziehungsprozesse. Es befähigt den Menschen, sich selbst stark zu machen. Auf welchen Grundlagen fußt das Recht auf Bildung und wie wird es in Deutschland und der Welt umgesetzt?
http://www.bpb.de/gesellschaft/bildung/zukunft-bildung/188472/das-menschenrecht-auf-bildung

 

Werte und Menschenrechte
Grundgesetz, Artikel 1, Satz 1: Die Würde des Menschen ist unantastbar…“
Doch was ist mit der „Würde des Menschen“ eigentlich gemeint? Ein Wert, ein Menschenrecht? Was sind Werte, inwiefern bestimmen sie unser Zusammenleben, Politik und Demokratie? Politische Bildung gibt es nicht „ohne Werte“, kann sie aber „wert-frei“ sein, wenn sie Werte und Menschenrechte zum Thema macht?


Quelle
:
APUZ, bpb,
google
politischebildung
uni vienna
vimeo
wikipedia

 

Der Preis des Profits …

… global steigende Armut, sinkende Bildung und Gesundheit
Von Robert Manoutschehri
.
Schlechte Bildung und fehlende Gesundheitsversorgung führen dazu, dass Millionen von Menschen in einem Kreislauf aus Armut und sozialer Ungleichheit gefangen sind, der sich über Generationen fortsetzt. Sie haben oft keine Chance auf eine gut bezahlte Arbeit und ein selbstbestimmtes Leben in Würde. Zudem verarmen jedes Jahr 100 Millionen Menschen, weil sie für Gesundheitsversorgung bezahlen müssen.
.
Auch hierzulande sind wir von den gravierenden Folgen sozialer Ungleichheit betroffen:
Unser Bildungssystem macht es Kindern aus einkommens-schwachen Familien schwer, denselben Bildungsstand zu erreichen wie Kinder aus besser verdienenden Haushalten.

.
Daher:
In Bildung und Gesundheit für alle investieren !
Denn der Zugang für alle zu öffentlichen Schulen und Universitäten mit gut ausgebildeten Lehrkräften sowie zu öffentlichen Krankenhäusern und Gesundheitszentren mit qualifiziertem Fachpersonal: Für Millionen von Menschen ist das eine Wunschvorstellung !!!
https://www.oxfam.de/system/files/ox_websheet_davos2018_bildung.pdf
.
Weitere Themen:
– 82 % des globalen Vermögenswachstums gingen an das reichste Prozent der Weltbevölkerung
Gerechte Steuern, Steuervermeidung Superreicher stoppen
Faire Einkommen für Frauen und Männer
.
Siehe den ganzen Bericht mit weiterführende Links: https://www.unsere-zeitung.at/2018/01/22/der-preis-des-profits-global-steigende-armut-sinkende-bildung-und-gesundheit/
.
Quelle:
Robert Manoutschehri
UZ – unsere Zeitung
Neue Debatte
Oxfam
.

Warum sehen die Menschen all diese Zeichen nicht, …

… welche schon seit Jahrhunderten überall zu sehen sind?
Und warum lernen sie nicht daraus und ändern die Umstände und ihr Leben?

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

“Ich meine , dass Bankinstitute unsere Freiheiten stärker gefährden als stehende Armeen. Das Recht der Geldschöpfung sollte den Banken genommen und dem Volk zurückgegeben werden !”
Thomas Jefferson (1743-1826)

“Geld hat kein Mutterland; Finanziers verfügen weder über Patroismus noch Anstand; ihr einziges Ziel ist der Gewinn.”
Napoleon Bonaparte (1769-1821)

“Wenn eine Regierung hinsichtlich des Geldes von den Banken abhängt, dann kontrollieren diese und nicht die Führer der Regierung die Situation, da die Hand, welche gibt, immer über der Hand steht, die nimmt!”
Napoleon Bonaparte (1769-1821)

“Die Welt wird von ganz anderen Personen regiert als diejenigen es sich vorstellen, die nicht hinter den Kulissen stehen.”
Benjamin Disaraeli (1804-1881)

“Eigentlich ist es gut, dass die Menschen unser Banken- und Wirtschafts-system nicht verstehen. Würden sie es nämlich, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh!
Henry Ford (1863-1947)

Die wahre Bedrohung unserer Republik stellt die unsichtbare Regierung dar, welche wie ein gigantischer Krake ihre schleimigen Arme über unsere Stadt, unseren Staat und unsere Nation ausbreitet.
Ganz oben befindet sich eine ganz kleine Gruppe von Finanzinstituten. Dieser kleine Zirkel beherrscht tatsächlich unsere Regierung, um eigene egoistische Ziele zu erreichen!”
John Francis Hylan (1868-1936)

“Der Krieg ist ein Vorgang, bei dem sich Menschen umbringen, die einander nicht kennen, und zwar zum Ruhm und zum Vorteil von Leuten, die einander kennen, aber sich nicht umbringen.”
Paul Valery (1871-1945)

“Es gibt keinen Unsinn, den man der Masse nicht durch geschickte Propaganda mundgerecht machen könnte.”
Lord Bertrand Russel (1872-1970)

“Eines der wirksamsten Verführungsmittel des Bösen ist die Aufforderung zum Kampf!”
Franz Kafka (1883-1924)

“Unsichtbar wird der Wahnsinn, wenn er genügend große Ausmaße angenommen hat.”
Berthold Brecht (1898-1956)

Ein Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank.”
Berthold Brecht (1898-1956)

“Europäische Demokratien sind nur teilweise und auf theoretischer Ebene offene Systeme. Ihre Steuerung basiert auf einem Filterprozess von Teilnehmenden und Forderungen.”
Michel Crozier (1922-2013)

“Normalerweise schützt eine Verfassung die Bürger vor den Politikern. Sie schränkt ein, was Politiker zwischen Wahlen beschließen können. Die EU-Verfassung und der Vertrag von Lissabon sind anders.
Da werden die Politiker vor dem Einfluss der Wähler geschützt1
Jens-Peter Bonde (1948-)

“Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert.
Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis e kein Zurück mehr gibt.”
Jean-Claude Junker (1954-)

Das Problem ist auch, dass durch das Giralgeld viel mehr Geldansprüche bei Banken bestehen, als Geld tatsächlich, physisch existiert!

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

“Das Zusammenwirken von Geldwirtschaft, Krieg und Matallurgie führt zu einer enormen Ausweitung der Macht von Menschen über Menschen und die Ohnmacht auf Seiten derjenigen, welche dieser Macht ausgeliefert sind.”
Fabian Scheidler; (Das Ende der Mega-Maschine)

Ungehorsam ist die wahre Grundlage der Freiheit. Die Gehorsamen sind Sklaven.”
Henry David Thoreau (1817-1862)

Die Menschheit muss dem Krieg ein Ende setzen. Oder der Krieg setzt der Menscheheit ein Ende!”
John F. Kennedy (1917-1963)

“Bildung ist die mächtigste Waffe die du verwenden kannst um die Welt zu verändern!”
Nelson Mandela (1918-2013)

„Die Orientierung an der Utopie ist der einzig reale Ausweg aus der Inhumanität, in der sich die Weltgesellschaft befindet.“
Johannes Agnoli (1925-2003)

“Der Beobachter nimmt durch seine Beobachtung Einfluss auf die Materie. Es gibt ein universelles Bewusstsein und jeder ist ein Teil davon.
Wir können kein Universum haben, ohne dass unser Geist darin eine Rolle spielt!
Quantenphysik

“Noch unsere kleinste Handlung beeinflusst das gesamte Universum.”
XIV. Dalai Lama (1935-)
.