SLA bringt neue Fair-Teilung

Der Bezug der Sozialen Lebens-Absicherung bleibt nach den Vorstellungen von uns DemoS grundsätzlich steuerfrei, weil der Steuerfreibetrag in unserem Modell mit monatl. € 1.350,– höher angesetzt werden soll, als der Betrag, der im Zuge der SLA ausbezahlt wird. Das bedeutet auch, dass wir mit Einführung der SLA den Steuerfreibetrag de facto etwa verdoppeln wollen!

Aber natürlich wird der Betrag der SLA dennoch bei der Bemessung der Steuer für  Einkommen aller Art in die jeweilige Gesamtsumme (Besteuerungsgrundlage) mit einbezogen.

Konkret wird damit bewirkt, dass jenseits der SLA alle Einkommen einer vollen Besteuerung unterzogen werden – abgesehen von einem Sockelbetrag von monatlich  150,–, der wie die SLA-Bezüge steuerfrei bleibt. Allerdings sieht unser DemoS-Modell einen völlig anderen Progressions-Verlauf vor, als das bisherige Besteuerungsmodell. Vor allem die Spitzenverdiener werden dadurch vom Staat signifikant stärker „zur Kasse gebeten“, als bisher.

Das bedeutet aber auch, dass wir massiv in das das gesamte Steuergefüge eingreifen und vieles verändern müssen! Aber Steuern sind ja ihrem Wesen nach eben auch ein Steuerungs-Instrument und es ist höchste Zeit, dass  diese Funktion auch im Sinne einer Fair-Teilung aktiv stärker genutzt wird, um eine gerechte Steuer-Fair-Teilung sicher zu stellen.

Für weitere Aspekte zur SLA (bitte diese Links anklicken):

SLA bedeutet Staatsreform

Ermächtigung zur Selbstgestaltung

Zurück zu „Unsere SLA