Pilotstudie: Jeder hat gefährliche Mikroplastik Teilchen im Darm !

.
Umweltsünden rächen sich – Pilotstudie deckt auf:
Jeder hat gefährliche Mikroplastik Teilchen im Darm

.
ExpertInnen des österr. Umweltbundesamts und der Med-Uni Wien analysierten den Stuhl internationaler TeilnehmerInnen und entdeckten im Mittel 20 Mikroplastik-Teilchen pro 10 Gramm Stuhl, bestehend aus neun verschiedenen Kunststoffarten in der Größe von 50 bis 500 Mikrometer.
.

Am häufigsten fanden sich PP (Polypropylen) und PET (Polyethylenterephthalat) in den mittels Infrarot-Mikrospektroskopie untersuchten Proben.
Dieses drastische Ergebnis mache größer angelegte Studien unabdingbar, so die ForscherInnen.
.

Die globale Plastikproduktion liegt aktuell bei über 400 Millionen Tonnen pro Jahr. Schätzungen zufolge gelangen zwei bis fünf Prozent des produzierten Plastiks ins Meer, wo der Abfall zerkleinert von Meerestieren aufgenommen wird und über die Nahrungskette in den Menschen gelangen kann.
.

Auch durch Lebensmittel-Verarbeitung und Verpackung mit Kunststoffen kann Mikroplastik im menschlichen Verdauungstrakt landen – mit noch nicht einmal ausreichend erforschten, jedenfalls aber gefährlichen Gesundheitsfolgen.
.

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.
.

Aussendung des Umweltbundesamtes:
http://www.umweltbundesamt.at/aktuell/presse/lastnews/news2018/news_181023/?fbclid=IwAR2PfvKtuutzzGEbOomFtdrcYO2VupO72lBi-cYPW7iLGu_6C3l2uYKG_RM 

Die Studienpräsentation als PDF:
http://www.umweltbundesamt.at/fileadmin/site/presse/news_2018/UEG_Week_2018_-_Philipp_Schwabl_Microplastics_Web.pdf?fbclid=IwAR0QMfMylgmhPd-fZh8Bkwmd1Ln5HjMhjjcOc7IT1REL75RtTf7KxvoXHzk

Quelle:
Robert Manoutschehri
Medical University of Vienna
Umweltbundesamt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*