Korruptionsbekämpfung 2

Warum ist Korruptionsbekämpfung so wichtig?

Korruption reicht vom scheinbaren „Kavaliersdelikt“ bis zum schweren Kapitalverbrechen und kann alles zwischen diesen Polen sein… aber es ist immer ein Delikt mit Folgen.

Die erste Folge:

Korruption zerstört den Glauben, dass das System, in dem wir leben, ein gerechtes System ist.

Die zweite Folge:

Korruption erzeugt Ungleichheit. Wer „schmiert“ oder seine „Beziehungen spielen lässt“, will sich gegenüber anderen einen unlauteren Vorteil verschaffen. Nicht der Bessere gewinnt dann, sondern der unlautere „Nachbesserer“. Und wer sich schmieren lässt, betrügt damit meistens auch seinen Arbeitgeber. Und – nicht zu vergessen – Korruption ist immer mit Machtmissbrauch verbunden.

Die dritte Folge:

Korruption führt zu Habgier und produziert immer mehr rücksichtslose Betrüger. Je öfter einer die Erfahrung macht, dass er sich mit Unredlichkeit ganz leicht Vorteile verschaffen kann, desto ungehemmter und skrupelloser wird er wieder den korrupten Weg wählen – im Extrem auch über Leichen gehen.

Résumé:

Korruption ist Betrug, untergräbt die staatliche Ordnung und zerstört ihre Rahmenbedingungen. Dafür gibt es zwar jetzt schon viele Gesetze, doch die sind derzeit viel zu weitmaschig und zahnlos.

Die Strafen sind meist viel zu gering und die Angst davor, „erwischt zu werden“, ist entsprechend klein.

Die Korruptionsgesetze müssen deshalb drastisch geschärft, präzisiert und erweitert werden.

Wir DemoS wollen mit einer stärkeren Bekämpfung der Korruption dazu beitragen, dass das Rechtsbewusstsein und damit das Vertrauen in den Staat wieder nachhaltig verbessert und gestärkt wird.

 

zurück zu „Unsere Themen

Weitere zu „Aktuelles