Gedanken zu “80 Jahre – Anschluss“

Gerade da auch in letzter Zeit immer öfer folgende Fragestellungen auftraten – /
“Chaos, Fassadendemokratie, tiefer Staat, und auf dem Weg in ein autoritäres Zeitalter ?
Ist dies das Ende des Projekts Demokratie und die endgültige Übernahme durch die Plutokratie?
Ist es ein stiller Staatstreich?”
/ – ist es um so wichtiger an einem Tag wie diesen der Vergangenheit zu gedenken.

Und um etwas in der Gesellschaft verändern zu können, gehört neben dem benötigten Willen und benötigten Kräften, vor allem auch das Wissen über den aktuellen Zustand, bzw. dessen Entwicklung dazu !”
Darum ist es auch umso wichtiger zu wissen, wie es damals in den 30er Jahren zu dieser Situation in Österreich kommen konnte.

Noch dazu, wo heute fast alle Vorhersagen über unsere Zukunft düster sind.
Wir fragen uns: Wieso? Warum? Was läuft da falsch? Und was läuft eigentlich (noch) richtig?
Was davon bedroht uns – in Österreich, wie insgesamt als Menschheit – wirklich existenziell?
Und: was können wir selbst beitragen, um unseren Kindern und Enkeln eine „bessere Welt“, eine „lebenswerte“ Zukunft zu ermöglichen?Auch haben die Menschen heute Angst um Ihre Zukunft!

Auch haben die Menschen heute Angst ihre Existenz VERLIEREN zu können!
Auch haben die Menschen heute Angst um ihre Sicherheit!
Auch DAMALS hatten die Menschen Angst um ihre Existenz, um ihre Sicherheit, um ihre Zukunft!
Natürlich sind die vorhandenen Gegebenheiten damals und heut nicht 1:1 vergleichbar, jedoch menschliche Reaktionen aus Angst sind IRRATIONAL !
Daher müssen wir uns heute der Vergangenheit erinnern und deren Entwicklung bedenken um heute irrationale Reaktionen den inhumanen Wind aus den Segeln zu nehmen !

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

80 Jahre „Anschluss“
Heute, am 12. März 2018, jährt sich der sogenannte „Anschluss“ Österreichs an Hitler-Deutschland zum 80sten Mal. Damals hat Österreich als selbständiges Land zu existieren aufgehört und der Aufbau des nationalsozialistischen Terror-Regimes hat begonnen. http://tv.orf.at/unterwegs/stories/2899946/


12. März 1938:

Der Tag des Einmarsches Vor 80 Jahren wurde der „Anschluss“ Österreichs an das Deutsche Reich militärisch vollzogen, Österreich verschwand von der politischen Landkarte. Auch in Niederösterreich lagen damals Jubel und Entsetzen nahe nebeneinander.
http://noe.orf.at/news/stories/2900442/



Heute vor 80 Jahren:

So lief der Anschluss von Vorarlberg ab Anfang März spitzt sich die Situation für den austrofaschistischen Kanzler Kurt Schuschnigg zu. Um dem Druck aus Deutschland etwas entgegenzuhalten, kündigt er eine Volksabstimmung an – und zwingt Hitler zum Handeln.
http://www.vol.at/heute-vor-80-jahren-so-lief-der-anschluss-von-vorarlberg-ab/5700200
Neue Gedenkstätte für Wiener Shoa-Opfer
Heute vor 80 Jahren fand der Anschluss Österreichs an Nazi-Deutschland statt. Nun will die Regierung allen jüdischen Opfern der Naziherrschaft mit einer Namensmauer in der Innenstadt gedenken.
https://www.meinbezirk.at/innere-stadt/lokales/neue-gedenkstaette-fuer-wiener-shoa-opfer-d2434408.html

 

„Anschluss“ Österreichs :
Alleingelassen mitten in Europa Vor achtzig Jahren marschierte die Wehrmacht in Österreich ein und niemand half Wien. Es ist seit den Achtzigern zwar verpönt aber stimmt doch: Das Land war auch Opfer.
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/anschluss-oesterreichs-alleingelassen-mitten-in-europa-15488813.html

 

Jahrestag in Österreich:
Anschluss an das Deutsche Reich Vor 80 Jahren ist die deutsche Wehrmacht in Österreich einmarschiert – auf Widerstand traf sie nicht. Der damalige österreichische Bundeskanzler Kurt Schuschnigg hatte bis zuletzt die Unabhängigkeit Österreichs beschworen und wollte die Bevölkerung abstimmen lassen, aber dazu kam es nicht mehr.
https://www.br.de/nachrichten/vor-80-jahren-anschluss-an-das-deutsche-reich-100.html

 

Österreich erinnert an den Anschluss vor 80 Jahren
Gedenktage sind auch dazu da, sich kritisch mit der eigenen Rolle auseinanderzusetzen. 80 Jahre nach dem «Anschluss» an Nazi-Deutschland ist die Kirche voller Reue.
https://www.nau.ch/news/wien-osterreich-erinnert-an-den-anschluss-vor-80-jahren-65308367

 

Republik Österreich gedenkt 80 Jahre „Anschluss“
Auch Spitzenvertreter der Religionsgemeinschaften bei Gedenkakt in der Wiener Hofburg – Bundespräsident Van der Bellen: 1938 war ein sich schon zuvor anbahnendes „Multiorganversagen“ – Regierung plant Schoah-Gedenkstätte in Wiener Innenstadt https://www.kathpress.at/goto/meldung/1609163/republik-oesterreich-gedenkt-80-jahre-anschluss


Quelle:

ORF, vol.at, meinbezirk.at,
faz.net, br.de, nau.ch,
kathpress.at

DemoS
– “Chaos, Fassadendemokratie, tiefer Staat, und auf dem Weg in ein autoritäres Zeitalter ?
– “In Szenarien denken

 

2 Antworten auf „Gedanken zu “80 Jahre – Anschluss““

  1. Gerade aus den verheerenden Verwüstungen der Weltkriege im 20. Jhdt, in den Ländern, Städten, Familien und in den Hirnen der Menschen kann es nur eine einzige Lehre geben:
    „Nie wieder darf es zu so einer Katastrophe kommen!“

    Aus diesem Grunde wurden im Jahre 1950 die römischen Verträge geschlossen. Alles in Europa ist wichtig für den Frieden der Menschen in Einigkeit, Gleichheit, Gerechtigkeit und Wohlstand.
    Doch der größte Fehler Europas ist derzeit, dass die heutigen Politiker nicht bereit sind, der Jugend die großartige Idee von Europa zu erklären. Stattdessen reduziert sich in den Augen der Menschen Europa immer mehr NUR auf Geld.

    Es ist die Aufgabe meiner Kriegsgeneration, immer wieder Europa zu erklären, wenn schon die Politiker nicht bereit und anscheinend auch nicht in der Lage dazu sind!
    Europa ist eine Notwendigkeit!
    Europa muss eine basisdemokratische, politische Union mit einheitlichen Wirtschafts-, Sozial-, Bildungs – und Rechtsnormen werden!

    Frei nach Monsieur Rainer (Kahni)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*