Freizeit oder Arbeitslosigkeit ?

Lässt sich die Grenze zwischen Arbeit, Freizeit und Konsum überhaupt noch klar ziehen?
.
– Können Roboter etwa auch Berufe wie Ärztin, Pfleger oder Lehrerin übernehmen?
.
– Wie weit kann das gehen und was bedeutet es, wenn z.B. 40% meines jetzigen Arbeitsalltags von einem Roboter übernommen werden und die restlichen 60% mich als Menschen brauchen?
.
– Wer bestimmt, was die Roboter bringen?
.
– Wird die Digitalisierung Heere von Arbeitslosen produzieren?
.
– Oder ermöglichen intelligente Maschinen mehr Freizeit und Wohlstand für alle?
.
Das hängt vor allem von politischen Entscheidungen ab, erklärt der Soziologe Jörg Flecker von der Universität Wien in einem Interview.
.
.
siehe weiteres unter
https://kontrast-blog.at/freizeit-oder-arbeitslosigkeit-wer-bestimmt-was-die-roboter-bringen-interview-mit-joerg-flecker/
.
.
Jörg Flecker ist Professor für Sozologie an der Universität Wien. Er forscht zum Wandel der Beschäftigungssysteme, zur Digitalisierung der Arbeit und zur Veränderungen im öffentlichen Dienst in europäischen Wohlfahrtsstaaten. https://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%B6rg_Flecker


.
Digitalisierte Arbeit und Politik
Die politische Verarbeitung eines zentralen Zukunftsthemas

.
Referenten:
JÖRG FLECKER Sozialwissenschaftler, Universität Wien und FORBA
Moderation:
MICHAEL ROSECKER stv.Direktor des Karl-Renner-Instituts
Inhalt:
Die Digitalisierung verändert die Arbeit. Positiven Wirkungen und Chancen stehen große Risiken und einseitige Verteilungseffekte gegenüber. Die Wertschöpfung verschiebt sich in vielen Branchen. Die Grenzen zwischen Produktion, Dienstleistungen und Konsumption verschwimmen und es entwickeln sich neue Formen der Arbeit.

Einerseits entstehen neue hochbezahlte Berufe, aber auch prekäre Beschäftigungsformen, andererseits bedroht die Automatisierung unzählige traditionelle Arbeitsplätze. Wie dieser Umbruch der Arbeitswelt derzeit politisch genutzt wird und für die Zukunft bearbeitet und gestaltet werden kann, wird Inhalt dieser Themenplattform sein.
.
Weiteres von Jörg Flecker:
.
– 
Die vielen Gesichter der Arbeit
https://www.facultas.at/list?back=7804a245d962690856c7147c7521914e&xid=17693327

.
– 
Arbeit und Beschäftigung: Eine soziologische Einführung
https://www.facultas.at/list/9783825248604

.

.
Siehe weitere Beiträge zu dem Thema

.
Thema – Arbeit / Wirtschaft 4.0
.
Arbeit der Zukunft – Möglichkeiten, Grenzen
.
Arbeit neu denken 
.
Die Automatisierung … 
.
Ein erfogreiches Kurzzeit-Arbeitsmodell – nur 5 Stunden ungestörte Arbeit / Tag ! 

.
Neue Arbeitsmarkt-Regeln bis zur Einführung der SLA
.

3 Antworten auf „Freizeit oder Arbeitslosigkeit ?“

  1. ‚Es hängt von politischen Entscheidungen ab‘ – also hängt von der Willensbildung ab. Genau das ist es und genau das wird oft falsch eingeschätzt. Viele warten auf die Experten, die mit rein rechnerischen Methonden, mit naturwissenschaftlicher Ableitung die richtige Antworten auf heutige Herausforderungen liefern sollen. Vieles ist aber eine Frage der Präferenzen und der Willensentscheidung. Wär wichtig, wenn wir da mitmachen und mit entscheiden könnten!.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*