Dr. Stephan Schulmeister: „New Deal“ für Europa

Die große Krise stellt das „Endprodukt“ der finanzkapitalistischen Form einer Marktwirtschaft dar.
.
Die Rahmenbedingungen dieser seit den 1970er Jahren dominanten „Spielanordnung“ lenken das Gewinnstreben auf Finanzveranlagung und -spekulation.
In und durch die Krise implodiert der Finanzkapitalismus in Etappen:
Nach einem Boom der Preise von Immobilien, Aktien und Rohstoffen
– verfielen diese Vermögenswerte,
– die resultierende Rezession samt Bankenkrise ließ die Staatsschuld steigen,
– Spekulation gegen immer mehr Schuldnerländer steigerte das Zinsniveau und
– vertiefte die Spaltung der Währungsunion,
– eine „gleich-geschaltete“ Sparpolitik begleitet von einem neuerlichen Rückgang der Vermögenspreise führt in die nächste Rezession.
.
Die große Krise wird die Lebensbedingungen über Jahre verschlechtern und damit den Boden bereiten für eine Neuordnung des „Spiels Wirtschaft“:
.
Das Profitstreben, wird wieder auf realwirtschaftliche Aktivitäten gelenkt werden. Gleichzeitig wird die Politik eine „ausgewogenere“ Balance anstreben zwischen der Entfaltung des individuellen Eigennutzes und der Stärkung des sozialen Zusammenhalts.

Siehe im Video:
https://www.youtube.com/watch?v=A53BQUq6dtI&index=1&list=PLyRk2yIHSNKkoEujQwhLHpBRN-euSpEf5

Ähnliches Foto.

Weitere Informationen zu Wirtschaft & Politik von Stephan Schulmeister:
1:45 Lange Zyklen: Realkapitalismus und Finanzkapitalismus 6:50 Ideengeschichtlicher Hintergrund
12:30 Vergleich: Wechsel der Spielandordnung 1929 und 2008, Zyklus vor 1914
21:48 Dialektik vs. Polarität?
23:55 Zinsrate als falsches Mittel der Konjunkturpolitik
35:58 Inflationsbekämpfung mit Verteilungs- statt Zinspolitik 48:25 Arbeitsmarkt und Güterhomogenität
53:10 W. Stützels übergreifende Theorie, Keynesianismus und (Neo)klassik einschließend
58:20 Theoriepluralität vs. Allgemeine Theorie
1:07:30 Empirie der Finanzmärkte
1:14:50 Wissenschaftstheorie und der Begriff „Paradigma“, L. Fleck und T. Kuhn
1:24:00 Rolle von Bewertungsänderungen bei Stützel, seine Position ggü. flexiblen Wechselkursen und Finanzialisierung
.

https://www.youtube.com/watch?v=NE48zzkwkbI&feature=youtu.be
.
.
Quelle
Stephan schulmeister
Attac
Anep Economics
youtube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*